20.03.2016 11:00 Uhr VernissageIch male, wie ich atmeRetrospektive Heinz Tetzner im Schloss- und Spielkarten-museum Altenburg

20.03.2016 11:00 Uhr Vernissage
Ich male, wie ich atme
Retrospektive Heinz Tetzner im Schloss- und Spielkarten-
museum Altenburg

8. März 2016 – Heinz Tetzners 96. Geburtstag wird ganz besonders gewürdigt

Liebe Kunstfreunde und Freunde Heinz Tetzners,

das Werk unseres großen Gersdorfer Malers Heinz Tetzner wird in diesem Jahr ganz besonders gewürdigt. Am 20. März – kurz nach seinem 96. Geburtstag – eröffnet das Schloss- und Spielkartenmuseum Altenburg eine Ausstellung mit Werken des Künstlers.

Website Residenzschloss Altenburg: http://www.cms.residenzschloss-altenburg.de/index.php/residenzschloss-altenburg-197.html

Website Residenzschloss Altenburg

Gezeigt werden namhafte Werke Heinz Tetzners aus dem Besitz der Kinder des Künstlers, der Familien Tetzner und Rabe. Auch Leihgaben aus dem Tetzner-Museum sowie aus Privatbesitz werden zu sehen sein, sodass viele „Kinder“ Heinz Tetzners – wie er seine Bilder gerne nannte – in Altenburg erstmals wieder vereint sind. Man darf gespannt sein.

Als Beispiel möchte ich nennen, dass in Altenburg eine ganze Reihe der Harlekine wieder zu sehen sein wird, die lange nicht mehr gezeigt wurden. Auch die schönsten Aquarelle aus Tetzners geliebtem Frankreich, der Provence, werden neu zusammengestellt.

Einen weitern Schwerpunkt der Ausstellung bilden Tiere, die Heinz Tetzner dem Betrachter so treffend und zuweilen sehr menschlich näherbrachte. Auch Köpfe, Kinderbilder und in geringerem Umfang Grafik werden vertreten sein. Nur die Zeichnung fehlt. Zeichnungen werden in diesem Jahr explizit in einer Sonderausstellung in Gersdorf gezeigt, die bereits in Planung ist.

Mit der Ausstellung „Ich male wie ich atme“ in Altenburg würdigt das Schloss- und Spielkartenmuseum die Bedeutung des Gersdorfer Malers Heinz Tetzner auch über die Grenzen Sachsens hinaus. Als expressiver Realist, wie er sich selbst gern bezeichnete, führte Tetzner das Wirken bedeutender Expressionisten, wie der Maler der Brücke, fort. Er fand aber auch ganz eigene, humanistisch-realistische Formen der Darstellung seiner Werke, die ihn von diesen Künstlern abheben. Immer standen der Mensch und das Menschliche im Mittelpunkt – im Werk wie auch im Leben Heinz Tetzners. Das wird auch in dieser Ausstellung wieder mehr als deutlich. Die Laudatio übernimmt Monika Zscheppank.

Der Förderverein Tetzner-Museum e. V. hat zusammen mit der Tochter Heinz Tetzners, Gabriele Rabe, bereits in den letzten zwei Jahren an der Vorbereitung dieser Ausstellung gearbeitet. Nun ist es so weit – und wir freuen uns zusammen mit allen Freunden des Malers auf die Ausstellung.

Nun freuen wir uns, Sie herzlich einladen zu dürfen, diese neue Ausstellung zu sehen. Sie werden Vertrautem und Liebgewordenem wiederbegegnen, aber sicherlich auch neue Aspekte im Werk Heinz Tetzners entdecken. Vielleicht haben Sie ja Lust, einen Frühlingsausflug nach Altenburg zu machen und das Schloss- und Spielkartenmuseum zu entdecken oder neu zu entdecken mit den Bildern unseres Heinz Tetzner.

Wir freuen uns auf Sie