Museum

TetznerSelbst

Tetzner-Museum
09355 Gersdorf
Hauptstraße 193

 

Träger: Gemeinde Gersdorf

 

Öffnungszeiten:

Sonntag      13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

 

GESCHICHTE DES TETZNER-MUSEUMS

 

Die Idee: Die Hessenmühle wird Tetzner-Museum 

Es war der Vorschlag des Bürgermeisters, eine ständige Ausstellung für den Ehrenbürger Heinz Tetzner auszurichten. Heinz Tetzner stimmte begeistert zu und so wurde aus einem gedachten Ausstellungsraum ein ganzes Museum unter Trägerschaft der Gemeinde Gersdorf.

Bau Hessenmühle Ansicht von der Straße WEBBau Hessenmühle rückwärtiger Blick aus Südwest WEBViele Ideen flossen ein, da das Bauwerk seinen originalen Charakter behalten sollte. Neben dem Bürgermeister hatte die Familie Gruner Anteil am Planungs- und Baugeschehen.

Aufhängen Schulmeister webKater aufhängen WEBErster Besucher bei den Aquarellen web

Die damalige Vorsitzende des Kunst- und Kultur­vereins „Die Mühle“, Sabine Streubel sowie Mitglieder des Vereins arbeiteten fleißig,  um das Museum einzurichten. Besonders zu nennen seien hier Gabriele Rabe, Jens König sowie Gert und Monika Zscheppank, durch deren Hände alle Bilder mehrmals gegangen sind.

Goldene HochzeitAm 24.08.2001 gab es eine freundliche Einladung für alle Arbeiter im Museum zur Kaffeerunde anlässlich der Goldenen Hochzeit von Heinz und Charlotte Tetzner in ihrem Haus. Es war bezeichnend für den Maler, dass er das Fest seiner Goldenen Hochzeit so bescheiden und lieber in intimer Runde beging. Gleich nach dem Kaffeetrinken ging es wieder übrigens an die Arbeit im Museum, schließlich waren es nur noch zwei Tage bis zur Eröffnung.

Anna und Sebastian üben im Museum

Eine Anekdote nebenbei:
Am 25. August reisten kurzfristig auch die als Überraschung gedachten Musiker an, Heinz Tetzners Enkeltochter Anna mit ihrem Freund Sebastian. Sie probten im Museum und – wie das immer so ist – wer kam über den Hof – unser Heinz Tetzner. Die Geheimhaltung erforderte eine hektische Flucht der beiden nach oben, aber Heinz hatte schon etwas gehört und ließ sich sehr schwer im Ölbild-Raum halten, bis die Musiker vorbeigeschlichen waren.

26.08.2001 Feierliche Eröffnung des Tetzner-Museums mit einem Festakt

Der Bürgermeister eröffnete den Festakt Danach hielt Siegfried Wagner eine sehr ausführliche und interessante Laudatio. Danach sprach  der damalige Staatssekretär, Herr Dr. Albrecht Buttolo, zum Schluss bedankte sich Heinz Tetzner bei allen.

2001-08-26 Rede des Bürgermeisters Foto Zscheppank2001-08-26 Siegfried Wagner bei seiner Laudatio Foto Zscheppank

2001-08-26 Staatssekretär Buttolo zur Museumseröffnung Foto Zscheppank

2001-08-26 Heinz Tetzner bedankt sich Foto Zscheppank

 

 

 

 

 

Impressionen vom ersten Tag:

2001-08-26 Publikum Streubel Tetzner Wagner2001-08-26 Heinz Tetzner Lotti Wagner zur Museumseröffnung

 

 

 

 

2001-08-26 Heinz Tetzner im Gespräch

2001-08-26 Matthias Lotti Besucherin2001-08-26 Monika Zscheppank erwartet die ersten Gäste zur Führung2001-08-26 weitgereiste Gäste Kollers aus dem Rheinland2001-08-26 Heinz Tetzner im Gespräch mit Gästen

 

 

 

 

 

 

In den Folgejahren fanden  Konzerte im Tetzner-Museum statt und im Jahre 2002 wurde im Mühlenraum der der einmal jährlich stattfindende Grafikmarkt ins Leben gerufen. Viele Besucher kamen und freuten sich an den Bildern, an Musik und vielen Gesprächen. Heinz Tetzner war sehr oft im Museum und sprach mit seinen Gästen.

Bereits ab 2004 begannen viele Aktivitäten in Vorbereitung des 85. Ge­burtstages des Künstlers, u. a. die Arbeit am Museumsbuch  „Ich male, wie ich atme“. Am 22.02.2005 war der Andruck des Buches in der Druckerei Mugler. Heinz Tetzner und der Gestalter Lichtblau waren dabei und Heinz Tetzner hatte die große Freude, “sein” Museumsbuch selbst freigeben zu können.

2005-02-22 001 Druckfreigabe Foto Zscheppank 72 dpi 2005-02-22 002 Druckfreigabe Foto Zscheppank 72 dpi

 

 

 

 

 

 

Gleichzeitig gingen die Bauarbeiten zum neuen Vereinshaus mit der “Galerie in der Hessenmühle” dem Ende zu. Die Gemeinde hatte noch einmal viel Geld investiert, um den Museumskomplex noch attraktiver zu gestalten und eine Heimstatt für viele Vereine zu etablieren.

 

Viele Freunde Heinz Tetzners, insbesondere seine Künstlerkollegen,  machten sich Gedanken, wie man den “großen

Wachsemodell der Büste

Wachsemodell der Büste

Alten” Heinz Tetzner  zu seinem 85. Geburtstag ehren könnte. Gert und Monika Zscheppank hatten dann eine Idee, die in der Folge realisiert werden konnte. Eine Grafikmappe wurde aufgelegt, an der sich sieben Künstlerkollegen beteiligten: Klaus Hirsch, Siegfried Otto Hüttengrund, Christian Lang, Gudrun Höritzsch, Peter Geist, Lichtblau und Dieter Zimmermann.
Heinz Tetzner war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich krank, begrüßte aber seine Gäste gerne im Museum, so oft es ihm möglich war, selbst. Die Idee war, etwas zu schenken, das stellvertretend diese Begrüßung für ihn übernehmen könne. Der Bürgermeister richtete ein Spendenkonto ein und zahlreiche Gersdorfer und Freunde Heinz Tetzners spendeten einen Anteil oder kauften die Mappe, deren gesamter Erlös ebenfalls einfloss. So konnte ohne öffentliche Mittel eine Büste für Heinz Tetzner bei Conrad Hunger in Auftrag gegeben  werden.

12.05.2005 Eröffnung des Vereinshauses mit der “Galerie in der Hessenmühle”

Der 85. Geburtstag Heinz Tetzners wurde am Wochende im Museummit einem Festakt begangen. Die Laudatio hielt Siegfried Wagner. Der Landrat Dr. Scheurer hielt ebenfalls eine Ansprache. Für die festliche musikalische Um­rahmung sorgte das Convivium Musicum Chemnicense. Monika Zscheppank überreichte Heinz Tetzner ein Exemplar der Grafikmappe.

2005-03-12 Convivium musicum chemnizense Foto Zscheppank 72 dpi 2005-03-12  Ansprache des Bürgermeisters Foto Zscheppank 72 dpi 2005-03-12 Monika Zscheppank und die Künstler überreichen die Grafikmappe 72 dpi

 

 

 

 

Die Tetzner-Büste wird enthüllt

2005-03-12 032 Monika Ansprache 73 dpi2005-03-12 034 Beginn Enthüllung Foto Zscheppank 72 dpi2005-03-12 061 Die Grafiker mit Büste 72 dpi

 

 

 

 

Nachdem der Bürgermeister, Wolfgang Streubel, die Galerie eröffnet hatte, konnten die bestellten Mappen abgeholt werden. Heinz Tetzner signierte sein neues stolz Buch “Ich male, wie ich atme” von Siegfried Wagner.

2005-03-12 062 Bürgermeister Streubel eröffnet das Vereinshaus 72 dpi       2005-03-12 068 Heinz Tetzner signiert sein Buch 72 dpi       2005-03-12 073 Tetzner Szayni 72 dpi       2005-03-12 064 In der Ausstellung Handzeichnungen 72 dpi

Gründung des Fördervereins Tetzner-Museum e. V.

Vereinsvorstand Foto Zscheppank 72 dpi20 Freunde Heinz Tetzners versammelten sich zur Gründung des Förderver­eins Tetzner-Museum e. V. in der Kantine der Brauerei Gersdorf.
Ab diesem Ter­min übernahm der Verein die Organisation, den Aufbau und die Planung der Ausstellungen für Heinz Tetzner in Abstimmung mit der Gemeinde Gersdorf.
In der nächsten Zeit wurden Ausstellungen auch außerhalb, z. B. in Chemnitz, Dresden, Vechta und Olpe – um nur einige zu nennen –  durchgeführt.

Vielfältige Besucher

Unser Museum ist Treffpinkt vielfältiger Gruppen. Zum Beispiel kommen regelmäßig Besucher aus unserer Partnergemeinde Altlußheim, Schulklassen, Arbeitsgruppen von Betrieben oder auch Gäste von Hochzeiten und Geburtstagsfeiern. Eine wichtige Seite der Museums- bzw. Vereinstätigkeit besteht in der Arbeit mit diesen Besuchern. Besonders mit der Montessori-Schule in Annaberg haben wir seit Längerem Verbindung. Auf dem ersten Bild konnten zum Beispiel Kinder das Museum besuchen und eine Tetzner-Grafik selbst drucken.

2007-05-14 Schulkinder im Museum (5)2005-11-13 006 Große Runde im Museum 72 dpi006-10-08 Altlußheimer Bürgermeister im Museum 72 dpi

 

 

 

2 Besuch mit Frau Scheibner 14-03-05 72 dpi

2006-10-08 Altlußheimer im Museum 72 dpi2006-09-29 Besucher der Partnergemeinde Altlußheim im Museum

 

 

 

 

letztes Foto Tetzner Kretschel 72 dpi

20.08.2007  Wir trauern um Heinz Tetzner 

Heinz Tetzner verstarb in seinem Haus in Gersdorf im Kreise seiner Familie. Wenige Tage vor seinem Tod machte Andreas Kretschel dieses schöne Foto des todkranken Künstlers.
Das durchgeistigtes Gesicht Heinz Tetzners schaut den Betrachter an und durch ihn hindurch, so wie er als Maler mit geschärftem Blick die Welt erfasste und in gekonnten Strichen auf Papier oder Leinwand brachte.
Er war uns ein Vorbild – in der Kunst und im Leben; stets freundlich, pazifistisch, humanistisch, ging er auf jeden Menschen zu. Er liebte die Ausgegrenzten, die Alten, die Kinder und die, die am Rande standen.

15. 11. 2008 Buch Der Maler Heinz TetznerBuch Titelbild 72 dpi

Die Idee, ein zusammenfassendes Buch über das ganze Leben Heinz Tetz­ners zu veröffentlichen, wurde ein ehrgeizigees Ziel des Fördervereins. Zwei bekannte Kunstwissenschaftlerinnen, Brigitta Milde und Ina Gayk, konnten als Autorinnen gewonnen werden. Der Förderverein Tetzner-Museum e.V. übernahm die Recherchen und die Koordinierung des Projekts, und so entstand ein außerordentlich gut recherchiertes und bebildertes Buch, das vieles aus dem Leben und Werk des Künstlers richtigstellt und zum ersten Mal eine umfassende Darstellung enthält. Gleichzeitig wurde das Werkverzeichnis aller im Museum befindlichen Bilder eingearbeitet, sodass nunmehr ein aktueller Museumskatalog existiert.

Auf das Zehnjährige hat sich der Förderverein besonders gut vorbereitet. Die Mitglieder hatten im Museum den Ölgemälderaum neu vorgerichtet, die Exponate wurden neu angeordnet und beschriftet. Auch die Neugestaltung des Museumsflyers übernahm der Verein; ausgeführt wurde sie von Lichtblau, der auch den ersten Flyer entwarf.

Wir waren auch in der Lage, dem Bürgermeister die Fassadenbeschriftung für das Museum zu übergeben. Vorausgegangen war ein Ideenwettbewerb innerhalb des Vereins. Die von Klaus Hirsch vorgeschlagene Beschriftung wurde in Abstimmung mit dem Bürgermeister ausgewählt und angebracht.

 26.08.2011 Zehnjähriges Bestehen des  Tetzner-Museums  

Die Gemeinde feierte das zehnjährige Bestehen des Museums mit einem Festakt. Der Förderverein organisierte die Ausstellung “Heinz Tetzner – Heimat” in der Galerie in der Hessenmühle und einen Vortrag von Monika Zscheppank, in dem die vergangenen zehn Jahre noch einmal zusammengefasst wurden.

2011-08-17 001 Neuarrangieren der Bilder im Museum nach Renovierung2011-08-22 Tetzner-Museum neue Inschrift quer

2011-08-24 002 Gabi und Gert beim Aufbau

 

 

 

 

2011-08-26 006 Convivium musicum chemnicense Foto Weißbach

2011-08-26 003 Publikum

2011-08-26 016 Übergabe Bild an den Bürgermeister 72 dpi

 

 

 

 

 

2012 Titelblatt Museumsführer Museumsführer2011 Ein neuer Museumsführer für Sachsen2012 Tetzner-Mueum Gersdorf Museumsführer 72 dpi

Seit vielen Jahren arbeitet unser Verein mit dem Museumsverband eng zusammen. Für den neuen Sächsischen Museumsführer “Museen in Sachsen – Geschichte erzählen – Schätze entdecken” arbeiteten wir umfangreiches Material, bestehend aus verschiedenen Texten und Bildern, zu. Damit ist es gelungen, als kleines Museum eine Seite mit Bild zu erhalten, sodass wir in diesem Buch, das in allen Museen in Sachsen verkauft wird, gut gefunden werden.

 

 

2013 Das Tetzner-Museum bekommt ein Stahlbild für die Fassade

Die international bekannte österreichische Malerin und Stahlbildhauerin Christiane Pott-Schlager schenkte dem Förderverein eine Stahltafel, die sie nach einem Holzschnitt von Heinz Tetzner gefertigt hat.  So konnte unser Museum nach außen noch attraktiver gestaltet werden, insbesondere nachdem die Gemeinde Gersdorf für die Beleuchtung des Kunstwerkes sorgte.

Internationales Sahlsymposium 2010 / Kraftwerk Riedersbach / ENE2013-09-29 Bild Pott-Schlager abends beleuchtet 72 dpi

Sie sind herzlich eingeladen, das Tetzner-Museum zu besuchen. Unsere Öffnungezeiten:

2013-09-29 Museum abends beleuchtet 72 dpi

 

Unsere Öffnungezeiten:

Sonntag   13:30 Uhr bis 18:00 Uhr

Mittwoch   15:00 Uhr bis 18:00 Uhr